Von Salas nach Tineo

Die erste anspruchsvollere Variante auf dem Camino Primitivo soll von Salas nach Tineo führen. Seit Oviedo sind wir zu viert. Ingrid, Frank, Thomas, neu hinzugekommen und der Schreiberling. Frank und ich hatten uns hingesetzt und akribisch versucht die Etappen für den Primitivo zu planen. Der Gang zur Touristen Info in Oviedo sollte letzte Zweifel ausräumen. Wir bekamen neue Broschüren mit den Herbergen, mit Informationen über den Gepäcktransport, mit verschiedenen Routen, mit km Angaben.

Immer bergauf

In der, von einem Holländer, geführten Albergo dürfen wir uns Frühstück selber vorbereiten und die komplette Einrichtung des Hauses benutzen. Eine schöne Möglichkeit für uns genügend Reserven für einen halben Tag anzufuttern. Dann geht es los. Kaum haben wir die Ortsgrenze erreicht geht es 2 Std. nur Bergauf. Die meiste Zeit ist der Weg steinig und nicht gerade angenehm zu laufen. Aber Gott sei Dank immer im Wald und im Schatten.

Alte Mühle am Bachlauf
Herrliche Pilgerwege
Man meint wir wären im Urlaub

Als die Sonne in voller Pracht über uns steht muss die letzte Rampe mit 12% Steigung erklommen werden.

Diese Steigung schlaucht

Lange geht es am Rande des Waldes parallel zur neu gebauten Autobahn. Den Baulärm gilt es 1 Std. auszuhalten. An Sportanlagen vorbei erreichen wir Tineo. Im Hotel des Ortes bekommen wir im Pilgerraum noch 4 Schlafplätze. Frank und ich bekommen im Stockbett wieder die untere Etage und die Jungspunde Thomas und Ingrid „dürfen“ die obere Etage beziehen. Mit dem Abendessen wird es dann schon schwieriger. Die Gastronomie hat Ruhetag. Ein Burger und ein Salatteller retten dann den Abend.

Interessante Sonnenuhr
Auf dem Weg nach Tineo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.